Der Regen prasselt gegen das Fenster, es ist windig und laut Wetterbericht soll es die nächsten Tage nicht viel anders aussehen (Update: es schneit!). Die ersten drei Monate des Jahres waren kalt, teilweise so kalt, dass sogar Irland von einer Schicht Schnee bedeckt war. So langsam kann der Frühling wirklich kommen. Ich sitze im Wohnzimmer, die Tasse Tee neben mir und schaue meine Fotos aus Perth an. Mich überkommt eine wohlige Wärme und ich wünschte ich könnte unsere Zeit in Australien noch einmal wiederholen, am Liebsten auf der Stelle.

Nach 5 Jahren ging es für mich, diesmal in Marks Begleitung, endlich wieder nach Australien. Schon so lange habe ich von meiner dritten Reise nach Down Under geträumt. Nach 4 Jahren waren gutes Wetter, hohe Temperaturen und Sonnenschein zudem bitter nötig. Weihnachten bei 35 Grad war ein Erlebniss und wir hatten eine grandiose Zeit, was auch hier wieder zum Teil unseren Hosts zu verdanken ist. Ein ehemaliger Studienfreund von Mark ist vor mehreren Jahren nach Perth ausgewandert und hat sich dort mit seiner Frau und Hund niedergelassen. Wir konnten bei den Beiden unterkommen und hatten so die Gelegenheit zu erfahren, wie es ist in Down Under zu leben. Ich habe so viele Bilder und Erlebnisse in den beiden Wochen gesammelt, dass ich mich entschieden habe unsere Zeit in Australien nicht anhand eines Reisetagebuchs, sondern eher als kleinen Reiseguide, niederzuschreiben… ansonsten wird es ja auch irgendwann langweilig.

Sommer, Palmen, Sonnenschein in Perth

Perth City

Perth liegt in Western Australia, direkt am Pazifik und ist nach Sydney, Melbourne und Brisbane die viertgrößte Stadt Australiens. Im Gegensatz zu Städten in Europa ist Perth ein richtiges Baby und wurde erst im Jahre 1829 gegründet. Durch die Entdeckung von Gold im späten 19. Jahrhundert wuchs die Einwohnerzahl Perth’s erheblich und erhielt einen weiteren Schub nach Ende des zweiten Weltkrieges als sich besonders viele Einwanderer aus England, Griechenland, Italien und Jugoslawien an der Westküste niederließen. Der Bergbauboom im 20. Jahrhundert hat dann sein weiteres zum Bevölkerungswachstum beigetragen und heutzutage leben 2,022,044 Menschen im Großraum Perth. Es ist wirklich unglaublich wie stark die Stadt von der Bergbauindustrie geprägt ist. Die Logos von großen Bergbauunternehmen prangen an den Hochhäusern in der Innenstadt, außerhalb der Innenstadt gibt es etliche Grundstücke auf denen große Bagger und andere Maschinen verkauft werden (habt ihr schon einmal gesehen, wie riesig diese Maschinen sind??) und wenn man sich die Häuser in den Vorstädten so anguckt, dann sieht man sofort, wie viel Geld diese Industrie bringt. Sowieso scheint in Perth alles zu glänzen und die Stadt wirkt im Gegensatz zu Sydney oder Melbourne irgendwie weißer, sauberer und glatter – wenn ihr wisst was ich meine.

Hier ein paar Dinge, die es in der Innenstadt zu sehen gibt:

  • London Court – eine kleine Einkaufsstraße deren Häuserfronten im mitteralterlichen Stil gebaut wurden.
  • Elizabeth Quays – direkt am Wasser gelegen, es gibt Cafes, Restaurants und den sogennanten Swan Bell Tower, welcher das größte Wechselglocken-Set der Welt besitzt…was genau das bedeutet weiß ich nicht, es klang aber beeindruckend 🙂
  • Western Australian Museum – kostenloser Eintritt und an warmen Tagen ein guter Ort um sich etwas abzukühlen
  • Kings Park – damit geht es etwas weiter unten weiter.

Kings Park

Der Kings Park befindet sich außerhalb des Stadtcenters, ist aber mit dem Bus oder auch zu Fuß gut zu erreichen. Er ist mit einer Fläche von 4.06 km2 einer der größten Stadtparks weltweit. Erst wenn man mit dem Auto durch den Park fährt wird einem seine eigentliche Größe bewusst, zu Fuß kann man immer nur einen Bruchteil entdecken (sollte man nicht einen ganzen Tag im Park verbringen wollen). 1/3 des Parks sind Buschland, der Rest besteht aus angelegten Parklandschaften und dem botanischen Garten. Hauptattraktion des Parks für Touristen ist natürlich die Sicht auf den Swan River und Perth City. Daneben hat der Kings Park aber noch einiges mehr zu bieten wie zum Beispiel den Tree Top Walk oder DNA Tower. Im Sommer finden zudem regelmäßig OpenAir Konzerte im Park statt. Es gibt Wanderwege, riesengroße Kinderspielplätze, Denkmäler, Cafes und vieles mehr.

Fremantle

Fremantle liegt südlich der Innenstadt. Die ersten Siedler ließen sich im Jahre 1928 an der Mündung des Swan Rivers im heutigen Fremantle nieder und gründeten die ‘Swan River Colony’. Fremantle ist somit, nach Albany, die zweitälteste Stadt in Western Australia und es gibt noch etliche, gut erhaltene Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Aus der Swan River Colony entstand Perth und Fremantle ist heutzutage ein Vorort Perth’s. Mit der Fremantle Line ist man von innerhalb 30 Minuten in Fremantle. Es gibt eine kleine Innenstadt mit vielen Restaurants und Geschäften, das Fremantle Prison, einen wunderschönen Hafen und Strand sowie die Fremantle Markets. Diese sind von Freitag bis Sonntag geöffnet und verkaufen Essen, Kleidung, Schmuck und vieles mehr. Fremantle ist zudem der Ort von dem aus ihr euren Tagestrip nach Rottnest Island starten könnt.



Rottnest Island

Rottnest Island ist eine Insel vor der Küste Perth’s und eines der schönsten Fleckchen Erde, die ich ich bis jetzt gesehen habe. Zudem hat es die süßesten und knuffigsten Einwohner – die Quokkas. Die Strände sind einfach traumhaft, der Sand weiß und das Wasser kristallklar. Wie überall gibt es natürlich auch hier etliche Touristen (zu denen wir auch gehörten), aber man findet trotzdem noch etwas abgelegenere Ecken, die man dann fast für sich hat. Da das Hauptfortbewegungsmittel auf Rottnest das Fahhrad ist, kann man an wirklich jeder kleinen Bucht Halt machen und sich den perfekten Strand aussuchen, das Handtuch ausbreiten, die Sonnencreme auftragen und ins kühle Nass hüpfen. Rottnest war so schön, dass ich aus dem Bilder machen gar nicht mehr rausgekommen bin. Diese sollen allerdings nicht auf der Speicherkarte vergammeln und ich habe entschieden Rottnest noch einen eigenen Beitrag zu widmen.

Coggee Beach

Nicht nur in Sydney gibt es einen Coggee Beach sondern ebenfalls in Perth. Dieser liegt südlich von Fremantle und hat eine Länge von 3.7km. An einem Abschnitt des Strandes gibt es ein Hainetz in dem man beruhigt und ohne Angst schwimmen kann – das Wasser ist so klar, dass man wirklich das Gefühl hat in einem riesen Swimmingpool zu schwimmen. Mein Tip! Schnappt euch Taucherbrille und Schnorchel und schwimmt am Netz entlang, ihr werdet mit Sicherheit etliche Fische beobachten können. Coggee Beach wird zum größten Teil von Einheimischen besucht, es gibt einen für Australien typischen Surfclub mit super Außenterasse, der für Mitglieder und Besucher geöffnet ist sowie kleinere Parks mit BBQ Stellen und Sitzgelegenheiten. Von der Innenstadt kann man mit Bahn und Bus in etwas mehr als einer Stunde am Coggee Beach sein (mit der Fremantle Line nach Fremantle und weiter mit Bus Nr. 548 bis Cockburn Road).

Swan River Valley

Das Swan Valley ist eine Region im Nordosten Perth’s und berühmt für seinen Wein, Schokolade, Honig, Käse und viele weitere Köstlichkeiten. Was will man mehr? Es gibt Bustouren ins Swan Valley, die an verschiedenen Weingütern halten. Gut ist, dass man so viel Wein probieren kann wie man will und sich über das nach Hause kommen keine Gedanken machen muss. Weniger gut ist, dass man an einen festen Zeitplan gebunden ist und höchstwahrscheinlich an den Weingütern hält, an denen auch 20 andere Busse Halt machen. Schöner ist es das Swan Valley mit dem Auto zu erkunden, hierzu benötigt es allerdings eine Person, die sich freiwillig als Fahrer meldet und keinen Wein verköstigt. Zu Beginn kann man sich in der Touristeninformation in Guilford eine Broschüre holen. Diese listet alle Weingüter und die bestimmten Weine, die produziert werden. Sucht man z.B. nach einem Rose, weiß man sofort zu welchen Weingütern man fahren sollte. Mein Tip! Packt euch einen Picknickkorb und eine Decke ein und schaut bei Houghton Wines vorbei. Auf dem Gelände ist picknicken erlaubt und es ist wirklich super schön mit Blick auf die Weinfelder und neben Bäumen mit schlafenden oder zankenden Papageien seine Sandwiches zu essen.

Meine Top 3 Tasting Spots im Swan Valley:

  1. Pinelli Wines: Super Wein und eine tolle Terrasse, welche komplett von Wein überwuchert ist
  2. Lancaster Wines: Kleiner Betrieb mit tollem Wein und Käse
  3. The Cheese Barrel & Olive Farm Wines: Nebeneinander, The Cheese Barrel hat eine schöne Terasse mit Blick auf die Landschaft, Olive Farm Wines sind lecker und die Mitarbeiter haben eine Menge Ahnung vom Schwenken, Trinken und Genießen.



Essen und Trinken in Perth

Nachdem ich nun schon seit über drei Jahren in Irland lebe und seit knapp über einem Jahr in Dublin, kamen mit die Preise in Perth für Essen und Trinken nicht sonderlich hoch vor. Ganz im Gegenteil, ich war vom Essen und den Preisen in Perth begeistert. Es gibt unglaublich viele Resturants und Cafes mit gesundem und frischem Essen.

Perth City

  • Embargo Container Bar am Elisabeth Quay in Perth. Wie ich es liebe ein kühles Bier unter den australischen Sonne zu trinken. In der Embargo Container Bar gab es eine Sprenkleranlange, die einen kühl gehalten hat. Von Donnerstag bis Samstag wird abends Livemusik gespielt.
  • Sayers Sister Cafe in Northbridge, Perth. Ein kleines Cafe mit leckerem Frühstück. Eventuell muss man etwas warten um einen Tisch zu bekommen.
  • Sumo Salads. Kann es so etwas bitte auch in Dublin geben? Eine Salat Bar mit viel Auswahl für den gesunden Snack zwischendurch.

Fremantle & North Fremantle

  • The Odd Fellow Bar in Fremantle. Hier haben wir unser erstes Bier nach Ankunft in Perth getrunken.
  • Creatures Nextdoor Brauerei Bar am Hafen. Etwas größeres, hippes Restaurant mit Außenterasse mit Blick auf den Hafen in Fremantle.
  • South Beach Sunset Markets in Fremantle, direkt am Wasser. Es gibt viele kleine Stände, die Gerichte aus aller Welt verkaufen. Eine Decke schnappen, warmen Pullover einstecken und los gehts. Die Sunset Markets finden jeden Samstag im Sommer von 17-21 Uhr statt.

 

 

 

Categories: AustralienUnterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

Australien

Rottnest Island

Schon vor Beginn unserer Reise war für mich klar, dass wenn wir schon in Perth sind, ein Tagestrip nach Rottnest Island ein absolutes Muss ist. Schon 2012 habe ich einen Tag auf Rottnest (die Australier Read more…

Asien

Gamsahamnida – Schnee in Seoul (Teil 3)

감사합니다 ( Gamsahamnida) bedeutet Danke und an dieser Stelle bedanke ich mich noch einmal bei Hanna für drei fantastische Tage in Seoul! Dazu mache ich eine kleine Verbeugung, denn das gehört sich so. Sollte euch Read more…

Asien

Geonbae – Frierend in Seoul (Teil 2)

건배 (Geonbae) bedeutet Prost und war das zweite koreanische Wort welches ich am Freitagabend gelernt habe. Nach einem aufregenden ersten Tag ging es gegen 1 Uhr ins Bett. Ich war wirklich erstaunt, dass wir den Read more…