Hohoho, es weihnachtet, die Temperaturen sinken (in der letzten Woche sogar recht drastisch), die Weihnachtslichter sind an und die Innenstadt füllt sich. In Irland wird Weihnachten so richig zelebriert und das fängt nicht erst im Dezember an sondern gleich Anfang November nach Halloween.

Christmas Lights und Dekorationen

In Blackrock habe ich die erste Weihnachtsbeleuchtung Anfang November entdeckt. Vor dem Blackrock Shopping Center baumelten auf einmal Lichtergirlanden und selbst im Shopping Center wurde Halloween- gegen Weihnachtsdeko ersetzt. Die Lichter in der Innenstadt Dublins sowie in anderen großen, aber auch kleinen Städten, werden jedes Jahr feierlich eingeschaltet. In Dublin fand das Spektakel am 19. November statt. Letztes Jahr waren Mark und ich durch Zufall an dem Abend in Dublin und es war einfach nur verrückt. Überall waren Menschen und man konnte sich kaum von der Stelle bewegen. Es gab sogar eine Bühne auf der im Laufe des Abends ein Konzert stattfinden sollte. In Kilcock, wo wir zuvor gelebt haben, werden das ganze Jahr über Spenden für die Weihnachtsbeleuchtung gesammelt. Zudem stehen die Iren auf kitschige Weihnachtsdeko und können gar nicht genug davon bekommen. Achja…und wer sich selber dekorieren möchte kauft sich einen Weihnachtspulli, diese gibt es zu Weihnachten in jedem Laden zur Genüge. Entweder schlicht, mit Lichtern oder sogar welche ,die Weihnachtslieder auf Knopfdruck spielen.

Santa’s Grotto

Ende November bekommt man die Gelegenheit den Weihnachtsmann persönlich zu treffen und muss dafür nicht einmal zum Nordpol reisen. Es reicht zum Einkaufszentrum um die Ecke zu laufen. Mit 90%er Wahrscheinlichkeit gibt es dort (meistens am Wochenende) eine Santa’s Grotto, ein kleines Haus in dem der Weihnachtsmann sitzt und sich die Wünsche der Kinder anhört. Ich bin immer verwundert, wie Santa dieses Arbeitspensum so kurz vor Weihnachten bewerkstellingen kann, aber irgendwie muss er es ja schaffen. Ich habe HIER eine Seite gefunden, auf der anscheinend die besten Orte um Santa persönlich zu treffen aufgelistet sind…unfassbar, für was man in der Vorweihnachtszeit alles Geld ausgeben kann. Das untere Bild habe ich Anfang November gemacht, ich konnte kaum glauben, wie lang die Schlange war.

Toy Show

Die RTE Toy Show gehört zur Vorweihnachtszeit einfach dazu und ich bin ihr, wie der Großteil der irischen Bevölkerung, sofort verfallen. Es ist einfach eine herzerwärmende Show, in die so viel Vorbereitung und Liebe gesteckt wird. Schaut euch allein die Opening Number (zweites Video) an. In der Show geht es an erster Stelle um Spielzeug…ja, hier wird der Kosum an erste Stelle gesetzt, aber wenn man darüber hinweg sieht und sich nicht beeinflussen lässt, dann kann man einen netten Abend vor dem Fernseher verbringen und bestaunen, wie talentiert sogar die Jüngsten sind. Um Talent geht es nämlich gleich an zweiter Stelle und es gibt etliche Performances während der Show. Erwachsene haben außer im Publikum nichts in der Show zu suchen. Alle Teilnehmer der Show sind gecastet und es ist eine große Ehre in der Toy Show dabei sein zu dürfen. Die Plätze im Zuschauerraum sind schon nach kürzester Zeit vergeben und man muss online durch eine richtigen Bewerbungsprozess gehen um überhaupt eine Chance zu haben Live dabei sein zu können. Hauptgrund dafür ist wahrscheinlich, dass die Zuschauer unendlich viele Geschenke während der Show bekommen. Hier könnt ihr sehen welche Fragen für die Bewerbung beantwortet werden müssen. Und bevor ich diesen Beitrag jetzt mit der Toy Show fülle, komme ich lieber schnell zum nächsten Punkt.

12 Pubs of Christmas

Ohje, die 12 of Christmas würde ich niemandem empfehlen. Bei diesen schmeißt man sich in sein weihnachtslichtes Outfit (die oben gennanten Pullover sind hier hoch im Rennen) und begibt sich mit Freunden auf Pubtour. 12 Pubs müssen logischerweise abgeklappert werde, in jedem Pub wird ein Pint getrunken – das macht? Genau, 12 Pints! Ich hab die 12 Pubs für Mark als Überraschung organisiert, als er noch in Bremen war. Hierbei habe ich 12 Bars und Kneipen in Bremen herausgesucht und einen genauen Zeitplan erstellt bzw. Happy Hours mit eingeplant. In Irland läuft das Ganze weniger organisert ab, kann ganz schön teuer werden und nun ja, feucht, fröhlich.

Weihnachtsmusik

An dieser Stelle möchte ich meine Empfehlung für irische, entspannte und moderne Weihnachtsmusik einfügen. Dieses Album wurde vom nationalen Radiosender RTE zusammengestellt und beinhaltet verschiedene Lieder, welche von irischen Künstlern (ja richtig, Lisa Hannigan ist auch wieder vertreten) gecovert wurden. Eines meiner liebsten Weihnachtsalben, welches ich jetzt schon seit mehreren Jahren zu Weihnachten höre.

Weihnachtsmarkt

In der Innenstadt von Dublin gibt es leider keinen richtigen Weihnachtsmarkt mehr. Wer in Irland auf einen Weihnachtsmarkt will sollte entweder nach Cork, Galway oder Belfast fahren. In Waterford, im Süden, gibt es das sogenannte Winterval, bei diesem verwandelt sich die gesamte Innenstadt in ein Winter Wonderland.  Mit deutschen Weihnachtsmärkten lassen sich die Irischen leider nicht vergleichen und Glühwein (Mulled Wine) schmeckt nur halb so gut. Meistens ist der Wein viel zu süß und nicht so schön gewürzt. Meine Empfehlung ist, den Besuch des Weihnachtsmarkets mit einem kleinen Städtetrip zu verbinden. Ich war bis jetzt zwei Mal auf dem Markt in Belfast, welcher wirklich schön ist. Besonders die Kulisse mit dem Rathaus im Hintergrund macht ihn zu etwas Besonderem und Belfast lässt sich über ein verlängertes Wochenende super erkunden.

Weihnachtliches in Dublin:

  • Dublin at Christmas: Alle Infos, die man zu Weihnachten in Dublin benötigt.
  • Winter Funderland: Hier gibt es einen kleinen Jahrmarkt, eine Eislaufbahn und einen Weihnachtsmarkt. Das Winder Funderland eröffnet allerdings erst am 14. Dezember und Tickets sollten im Voraus gekauft werden.
  • Apres Village: Wer nach Glühwein und Partystimmung sucht, wird hier fündig.

Christmas Eve

Der 24.12. sieht in Irland etwas anders aus als bei uns und es gibt keine speziellen Traditionen. Die meisten Iren verbringen diesen Tag in der Familie und mit Freunden, das Haus wird geputzt und das große Weihnachtsessen vorbereitet. Da ich also für den 24.12 nicht so viel zu erzählen habe, teile ich an dieser Stelle das wohl bekannteste irische Weihnachtslied mit euch:

Christmas Day

Am 25.12 gehen die meisten Familien am Morgen in die Kirche und im Anschluss werden Freunde der Familie besucht. In Dublin gibt es den sogenannten “Christmas Day Swim”, hier stürzen sich hunderte Iren in das bitterkalte (10°C) irische Meer am Forty Foot in Sandycove. Dieses Video wird euch bestimmt zum Bibbern bringen.

Am Christmas Day wird ebenfalls die letzte Kerze des Adventskranzes angezündet. Der irische Adventskranz hat traditionell fünf Kerzen, drei davon sind Lila, eine ist Rosa und in der Mitte befindet sich eine weiße Kerze. Diese wird erst am 25.12 angezündet. Am Christmas Day gibt es zudem das traditionelle Christmas Dinner mit Truthahn, Rosenkohl, Schinken, Trifle, Christmas Pudding und Mince Pies. Wein und das ein oder andere Pint dürfen natürlich nicht fehlen. Am 25.12 werden zudem die Geschenke vergeben und es ist der einzige Tag des Jahres an dem wirklich alle Geschäfte zu haben!

Saint Stephens Day

Der zweite Weihnachtsfeiertag wird in Irland Saint Stephens Day und in Nordirland Boxing Day genannt. In den meisten Fällen steht auch dieser Tag im Zeichen von Familie und Freunden, Pubs sind normalerweise gut besucht. In manchen Teilen Irlands findet noch traditionell der Wren Day statt, an dem die Wren Boys den Zaunkönig feiern. Hierbei verkleiden sich die Männer mit Strohmasken, Hüten und farbigem Gewand und werden von traditioneller irischer Musik durch die Straßen begleitet.  Es gibt verschiedene Theorien warum gerade der Zaunkönig gefeiert wird, eine davon lautet:

God wished to know who was the king of all birds so he set a challenge. The bird who flew highest and furthest would win. The birds all began together but they dropped out one by one until none were left but the great eagle. The eagle eventually grew tired and began to drop lower in the sky. At this point, the treacherous wren emerged from beneath the eagle’s wing to soar higher and further than all the others [Wikipedia].

Je mehr ich schreibe, desto mehr Dinge fallen mir ein, die ich erwähnen sollte: Hot Whiskey, Secret Santa, die in Irland so beliebten Christmas Work Partys, Carol-singing, die jährliche John Lewis Werbung (z.B. 2013 / 2014) uvw.

Irgendwann muss aber auch mal Schluss sein und ich verabschiede mich mit diesem Beitrag für dieses Jahr und bereite mich in den nächsten Wochen auf unseren Urlaub vor. Ich kann es kaum erwarten in wärmere Gefilde zu kommen!

Ich wünsche euch ein wunderbares Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!

Wren Day Image: Wikipedia
Nollaig Shona Duit: Wikimedia

Habt ihr schon einmal Weihnachten in einem anderen Land gefeiert?

 

Categories: Irland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

Irland

Wandern in Irland: Knocknarea

Strandhill ist einer meiner Lieblingsorte in Irland, die Stadt ist zwar nicht besonders groß, jedoch hat man alles was das Herz für ein Wochenende außerhalb des Großstadtdschungels begehrt. Dieses Jahr war ich zwei Mal dort, Read more…

Irland

Wandern in Irland: Knocknacloghoge (Lough Dan)

Dieses Jahr ist das Wandern definitiv zu kurz gekommen bzw. haben wir nur eine paar kleinere Wanderungen in und außerhalb Dublins unternommen. Um dem Blog mal wieder etwas Leben einzuhauchen und meine Wanderlust wieder zu Read more…

Irland

Den Führerschein machen in Irland

Mark hat am vergangengen Mittwoch seine theoretische Füherscheinprüfung bestanden. Vor einigen Wochen kam er mt zwei Büchern nach Hause und meinte, er wolle sich jetzt endlich für die Prüfung anmelden und seinen Führerschein in Angriff Read more…