Ein Thema, dass mich seit meinem Umzug nach Blackrock und vor allem die letzten Wochen sehr beschäftigt hat: Fahhrad fahren in Dublin. Rad fahren in Dublin ist so eine Sache für sich und vor allem für mich als Bremer etwas, an das ich mich erst einmal gewöhnen und anpassen musste. In Bremen gibt es überall wunderschöne Fahrradwege, Radfahrer werden zum größten Teil mit Respekt behandelt, die Meisten wissen, dass auch für sie bestimmte Verkehrsregeln gelten, Autos nehmen nicht nur auf andere Autos, sondern ebenfalls aus Radfahrer und Fußgänger Rücksicht, man trägt nur selten einen Helm und findet fast überall Orte an denen man sein Fahrrad sicher abstellen kann. Das mag jetzt alles sehr verallgemeinert klingen, aber so in etwa habe ich meine Zeit als Radfahrer in Bremen im Gedächtnis.

In Irland ist einiges anders und solltet ihr in Erwägung ziehen in Dublin Fahrrad zu fahren, entweder mit eurem eigenen oder einem Dublin Bike, dann solltet ihr folgende Dinge beachten:

1.) Radfahrer haben keine Vorfahrt

Traurig aber wahr, dies gilt nicht nur für Radfahrer sondern auch für Fußgänger. Solltet ihr eine Nebenstraße überqueren aus der ein Auto kommt oder in die eines einbiegen will, dann haltet an. In Dublin gilt das Vorfahrtsrecht auf Hauptstraßen leider nur für Autos und Mark musste mich zu Beginn einige Male am Kragen packen, da ich aus Gewohnheit eine Nebenstraße überqueren wollte, darauf vertrauend, dass das Auto schon anhalten wird. Aufpassen solltet ihr auch wenn ihr mit dem Rad auf der Hauptstraße fahrt und an einer Abzweigung geradeaus fahren wollt. Checkt immer zweimal ob hinter euch ein Auto abbiegen will und geht auf Nummer sicher, dass euch dieses Auto sieht und auch anhält. Erst dann solltet ihr weiterfahren. Die Annahme, dass auf Radfahrer Rücksicht genommen wird, kann leider fatal enden und sollte nie vorrausgesetzt werden.

2.) Radwege in Dublin

Muss ich wirklich auf der Straße fahren? Gibt es in Dublin keine Radwege? Ich habe großes Glück und kann auf dem gesamten Weg zur Arbeit auf einem vernüftigen Radweg fahren, dies ist aber nur selten der Fall. Größtenteils sehen die Radwege in Dublin so aus wie auf dem unteren Bild. Radfahrer fahren ganz links, daneben fahren die Busse auf der sogenannten Bus Lane und dann kommen die Autos. Gerade in der Innenstadt teilt man sich als Fahrradfahrer seinen Teil der Straße mit Bussen und Taxen.


Es kann zudem vorkommen, dass es auf Teilstrecken einen Radweg gibt, dieser aber nach wenigen Metern entweder abrupt endet oder auf die Straße führt. In der Innenstadt wurden viele größere Straßen durch den Ausbau der Luas (Straßenbahn) abgeändert und in den meisten Fällen gibt es nun gut ausgeschilderte Radwege. Da die Zahl der Radfahrer erst in den letzten Jahren extrem gestiegen ist, wird es wohl noch einige Zeit brauchen, bis die Straßen und speziell Straßenführung in Dublin Fahrradfreundlicher werden.

3.) Waghalsige Radler

Wenn man also weiß, dass man nicht nur darauf achten muss, dass einen die Autos nicht übersehen, sondern ebenfalls auf Busse und darauf, dass der Radweg nicht auf einmal endet, Rücksicht nehmen muss, dann sollte man doch denken, dass Radfaher in Dublin sehr vorsichtig und bedacht fahren. Leider ist das nicht immer der Fall. Da gibt es die, die ohne Helm und mit Kopfhörern in den Ohren fahren, nachts ohne Licht und in schwarzer Kleidung unterwegs sind, rote Ampeln ignorieren, sich durch einen winzigen Spalt zwischen zwei Bussen quetschen, vom Fußweg auf die Straße fahren ohne sich umzuschauen…manchmal denke ich, dass die Rücksichtslosigkeit anderer um einiges gefährlicher ist, als der eigentliche Auto- und Busverkehr. Achtet auch immer auf Fußgänger, die ebenfalls gerne die Straße überqueren ohne vorher nach links oder rechts zu schauen.

Was kann ich also für meine eigene Sicherheit tun?

4.) Fahre nie ohne Helm!

Meine erste Anschaffung war ein Helm…warum? Aus den zuvor genannten Gründen! In Deutschland ist es Gang und Gebe ohne Helm zu fahren, dies würde ich in Dublin allerdings niemandem raten. Da beinahe alle (außer die zuvor beschriebenen Ausnahmen) mit Helm fahren, muss man sich auch überhaupt nicht blöd vorkommen. Sicherheit geht einfach vor. Es ist schon soweit, dass ich mir ganz komisch vorkomme, wenn ich während eines Heimatbesuches ohne Helm Rad fahre.

5.) Better safe than sorry: Licht und die richtige Kleidung

Und weil ein Helm besonders im Winter wenn es früh dunkel wird einfach nicht ausreicht, solltet ihr euch ebenfalls vernünftige Lichter und Kleidung besorgen. Die meisten Fahrräder in Dublin haben keinen Dynamo und man muss sich jeweils ein Vorder- und Rücklicht im Fahrradladen (oder bei Tiger) kaufen. Dieses wird dann am Lenker und Gepäckträger festgemacht. ACHTUNG: Immer daran denken, dass Licht auch wieder abzumachen, sonst ist es weg!  Beim Kauf von Lichtern solltet ihr darauf achten, dass ihr euch keine Batterie betriebenen Lichter kauft sondern welche, die per USB aufgeladen werden können –  das ist um einiges praktischer.

Lange habe ich mich gegen eine reflektierende Weste gewehrt, habe aber letztendlich nachgegeben. Die gelbe Weste ist es allerdings nicht geworden, sondern eine super pinke Jacke, die mich hoffentlich auch in der Dunkelheit sichtbar werden lässt.

Last, but not least: kauft euch ein gutes Schloss! Dublin ist ein raues Pflaster und Fahrräder sollten zu jeder Tageszeit gut angeschlossen werden. HIER meine Empfehlung, Schlösser dieser Arts gibt es von verschiedenen Marken und zu unterschiedlichen Preisen.


Wenn mal also weiß worauf man beim Rad fahren in Dublin achten muss, selber rücksichtsvoll und bedacht fährt und sich nicht zu schade für Helm und gute Kleidung ist, dann kann man selbst in einer Großstadt wie Dublin das Fahhrad nutzen und einige Euros sparen. Ich würde mein Fahrrad nicht mehr hergeben und traue mich mittlerweile sogar mit dem Rad in die Innenstadt zu fahren. Mit etwas Übung und genügend Vorsicht ist es wirklich kein Problem…und fit wird man auch!

Solltet ihr weitere Fragen haben dann schreibt sie mir gerne in die Kommentare und was mich interessieren würde: Fahrt ihr in Deutschland mit Helm?

Nützliche Links:

  • Cycle to work scheme: Das Fahrrad von den Steuern absetzen lassen und sparen.
  • Dublin Bikes: Für alle, die nur hin und wieder mal von A nach B in der Innenstadt radeln wollen
  • Cycle Dublin: Informationen rund ums Rad fahren in Dublin
  • Belfield Bike Shop: Der Fahhradhändler meiner Wahl direkt auf dem Campus, hier gibt es Second Hand Räder, jede Menge Zubehör und die Mitarbeiter sind super hilfsbereit und freundlich

Photo 1 by Luca Campioni on Unsplash
Photo 3: Irish Times
Photo 4 by Andrew Gook on Unsplash


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

Finanzierung

Geld sparen in Irland

Wie ich euch schon in diesem Beitrag erzählt habe, ist das Leben in Irland und besonders in Dublin nicht gerade billig. Lebenshaltungskosten sind um einiges höher, die Gehälter aber leider nicht. Ich habe mir um ehrlich Read more…

Irland

Studiengebühren in Irland

…und wie ich mein Auslandsstudium trotzdem finanzieren kann. Das Bachelorstudium Eines solltet ihr gleich zu Beginn wissen: Die Studiengebühren in Irland sind um einiges höher. Zudem unterscheiden sich die Gebühren innerhalb der unterschiedlichen Universitäten, Bachelor- Read more…

Bewerbung

Do’s and Don’ts beim Skypeinterview

Wer sich für einen Job im Ausland bewirbt kommt natürlich nicht um das gefürchtete Jobinterview herum. Schlimmer noch, wenn man nicht die Möglichkeit hat persönlich auf der Matte zu stehen, muss eventuell Skype zur Hilfe Read more…